Wirtschaftliches Umfeld

Globale Wachstumsrate auf Vorjahresniveau

Das weltweite Wirtschaftswachstum verblieb 2016 auf moderatem Niveau. Für das Gesamtjahr 2016 erwartet der Internationale Währungsfonds (IWF) 1) ein globales Wirtschaftswachstum von 3,1 %, nach 3,2 % im Vorjahr.

Die Wirtschaft im Euro-Raum hat 2016 um 1,7 % zugelegt und damit etwas schwächer als im Vorjahr (2015: +2,0 %). Die deutsche Wirtschaft konnte ihr Wachstumstempo mit einem Plus von 1,7 % gegenüber Vorjahr (2015: +1,5 %) leicht steigern. Sehr erfreulich war erneut die Entwicklung in Spanien, wo wie im Vorjahr ein Plus von 3,2 % erzielt wurde. Frankreich lag mit einem Wachstum von 1,3 % ebenfalls auf Vorjahresniveau, Italien mit 0,9 % (2015: +0,7 %) leicht darüber.

Die US-amerikanische Wirtschaft wuchs um 1,6 %, nach 2,6 % im Vorjahr. Die Verlangsamung des Wachstumstempos ist auf rückläufige Investitionen zurückzuführen. Die Wirtschaft in China hat sich dank einer expansiveren Wirtschaftspolitik im Verlauf des Jahres stabil entwickelt. Im Gesamtjahr legte das BIP um 6,7 % zu, nach 6,9 % im Jahr 2015. Die russische Wirtschaft befindet sich nach wie vor in einer Rezession und Südamerika entwickelte sich schwächer als zunächst erwartet.

Insgesamt war das wirtschaftliche Umfeld 2016 von vielen Risiken und Unwägbarkeiten geprägt wie zum Beispiel dem »Brexit-Votum« in Großbritannien, die auch auf das laufende Geschäftsjahr ausstrahlen. China befindet sich mit einer im Vergleich zu den Vorjahren niedrigeren Wachstumsrate und der Abkehr vom starken Exportmodell im Umbruch. Der Ausgang der Wahlen in den USA ist in Bezug auf seine wirtschaftlichen Auswirkungen heute noch nicht einschätzbar.

DEUTZ-Abnehmerbranchen mit heterogener Entwicklung

Die wesentlichen Abnehmerbranchen von DEUTZ haben sich im Geschäftsjahr 2016 sehr unterschiedlich entwickelt. Die Nachfrage nach Baumaschinen ist nach eigener Schätzung in Europa und in China um jeweils etwa 5 % gestiegen. In Nordamerika war der Absatz von Baumaschinen dagegen um circa 5 % rückläufig. Die europäische Landtechnikbranche hat mit –5 % im Jahr 2016 einen weiteren Rückgang der Nachfrage verzeichnet. 2) Der Absatz leichter und mittelschwerer Lastkraftwagen in China verbesserte sich nach eigener Einschätzung um etwa 7 %.

1) IWF World Economic Outlook Update, Januar 2017.
2) VDMA Konjunkturbulletin, Februar 2017.